Ausgangspunkt

Unter welchen Bedingungen entfalten sich Phantasie und Kreativität jedes Einzelnen? Wie können individuelle Möglichkeitsräume entdeckt und realisiert werden? Wohin will die Persönlichkeit wachsen, indem sie sich sowohl initiativ als auch rezeptiv erlebt?

Das jeweilige Konzept wird individuell von diesen Fragestellungen ausgehend entwickelt.

Freie Stückentwicklung

Ein Theaterstück lässt sich aus jedem Stoff, d.h. aus jedem Thema, jeder Fragestellung oder jedem Problem entwickeln, das im aktuellen sozialen Kontext einer Gruppe oder Institution auftaucht.

In diesem Stückentwicklungsprozess arbeite ich nach dem biografisch-partizipativen Konzept von Maike Plath. Nach dem Prinzip „Open knowledge“ durch Fragmentarisierung wird Theater-Fachwissen in kleinstmögliche Einheiten zerlegt und transparent zur Verfügung gestellt. Dadurch werden vielfältige Lern- und Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet.

Die Erfahrungen und Geschichten der Teilnehmenden bilden die Grundlage für die Materialsammlung, wobei der individuelle Bezug zum Thema im Vordergrund steht. Der biografisch-partizipative Ansatz ermöglicht den Menschen einen Raum der künstlerischen Auseinandersetzung und Reflexion. Bestehende Tatsachen, Meinungen, Haltungen und Erfahrungen werden hinterfragt und in Bewegung gebracht. Es entsteht ein offener und gleichzeitig geschützter Raum in welchem durch die künstlerische Arbeit ein neuer Blick auf die individuelle und gemeinsame Erfahrungswelt geworfen werden kann.

Am Ende steht eine Aufführung